Die Abenteuer der Schleicherbande

– in weiß-blau und andersfarbig

Challenge: 101 Dinge – Nummer 002 bis 004

| 2 Kommentare

Oha, gleich drei Dinge auf einmal? Jaaa!

Der große Strolch hat sich vor ein paar Tagen den Arm gebrochen und trägt seither Gips. Ein T-Shirt passt drüber, ein Pullover leider nicht wirklich.
Pullunder besitzen wir genau einen – das ist nicht all zu viel 😉

Zeit auf alle Fälle, ein paar Jersey-Stücke zu schnappen und die in ein paar Kleidungsstücke zu verwandeln.

Der Schnitt ist von Burda, 141 aus der Oktober-Burda von 2013. Ein „Kapuzenshirt für Kinder“, Größen 110 bis 134. Ich habe in 122 genäht.

Das Original will die Kanten komplett unversäubert lassen. Naja, ich stehe nicht so auf Fusseln in der Waschmaschine – also hab ich sie zunächst mal ringsum versäubert um die Optik wenigstens einigermaßen zu bekommen.

Ding 002

Tasche auf’s Vorderteil gesteckt:
Ding 002
Unten habe ich die Kante „offen“ gelassen, genauso wie an den Eingriffen. Oben und seitlich habe ich sie je einmal umgeschlagen.

Kapuze gesteppt.
Ding 002

Schultern und seitliche Kanten gesteppt.
Ding 002

Dann noch die Kapuze dran und – tadaa!

Nummer 002:
Ding 002

Nummer 003:
Ding 002

Von hinten:
Ding 002

Nummer 004:
Ding 002

2 Kommentare

  1. Hallo Schleicherban.de!

    Schade, dass hier erst so wenige Kommentare stehen, ich finde die Blogeinträge total interessant geschrieben.

    Seid ihr sicher, dass Balu nicht schwimmen kann, wenn er mit Bootszubehör „gepimpt“ wird?

    Und sonst bewundere ich ja deine vielfältigen Fähigkeiten der Handarbeiten, Annette!

    Ich werde hier sicher dran bleiben, schon wegen der Challenge. 😉

    Viele Grüße über die Alpen,
    Martina

    • Hi Martina,
      schön von dir zu lesen 🙂
      Ich habe mal von einem algerischen Kollegen erfahren, wie in seinem Heimatland „schwimmende“ Autos definiert werden: das sind Autos, die mit Papieren auf dem europäischen Kontinent erworben wurden und daher auch mit den neuen Besitzern wieder „hinüberschwimmen“ können, ohne dass sie Probleme bekommen.
      Im Gegensatz dazu gibt’s natürlich auch Autos, die nicht schwimmen können 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.