Die Abenteuer der Schleicherbande

– in weiß-blau und andersfarbig

Bye-Bye Teppichmonster!

| Keine Kommentare

Bisher war Balu ein Teppichmonster. Teppich auf dem Boden. Teppich an und in den Schränken. Teppich an den Wänden. Teppich sogar direkt unter’m Dach.
Mal davon abgesehen, dass der Teppich alt, schmuddelig, schmutzig war … schon allein bei dem Gedanken, dass man aus Verstehen gegen die Wand stoßen könnte, bekam man eine Staublunge!
Wie man aus den vorangegangenen Posts meines Mannes schließen kann, ist der Bus mittlerweile komplett entkernt. Das Innenleben tummelt sich größtenteils auf unserer Terrasse, die so voll gestellt ist, dass man Stelzen braucht um Wäsche aufzuhängen. An solche Luxusdinge wie „einfach mal über die Terrasse in den Garten gehen“, „draußen grillen“ oder ähnliches ist aktuell nicht zu denken.

Das muss anders werden, die Familie will sich ja über den Sommer nicht nur im Gebäude aufhalten!

Es ist also an der Zeit, das Innenleben Balus wieder in einen einbauwürdigen Zustand zu versetzen und es dann wieder an seinen eigentlichen Platz – also IN Balu zurückzubauen.
Begonnen habe ich mit den Verkleidungen des Hochdachs.

Von den Platten – ob die wohl original sind? Ich glaube eher nicht, das sieht eher nach Schrankrückwänden aus! – habe ich erst einmal die alten Teppiche abgezogen. Hust!

So sahen die Schönheiten bisher aus:
01_original_teppich_01

Unglaublich schön, nicht? Aber genug gelästert …

Das neue Innenleben Balus muss halbwegs „zeitgenössisch“ sein. Das bedeutet also, dass die Einrichtung in den ersten 10 Jahren seines Lebens (1981-1991) hätte entstehen können. Uns war wichtig: kein Staubmonster. Gut sauber zu halten. Schlicht, einfach, schön. 🙂

Entschieden haben wir uns als neuen Belag für Tapete, denn die gab es schon in den 80ern, definitiv. In unserem Fall wurde es Glasfasertapete, einfach weil die quasi unzerstörbar ist, feuchtigkeitsresistent und überhaupt schön stabil ist.

Das Heckteil des Hochdachs mit zukünftiger Tapete, Kleber und Folie zum Unterlegen:
02_vor dem tapezieren

Nach und nach habe ich die letzten zwei Tage abends sämtliche 7 Teile des Hochdachs (Heckteil, zwei Dach-Teile, je zwei Seitenteile auf beiden Seiten) tapeziert.

Kreatives Beschweren, damit die Tapete auch da bleibt, wo sie bleiben soll:
03_kreatives_beschweren

Heute habe ich dann mit dem Streichen begonnen! Die Farbe ist eine Latexfarbe, die man auch gut abwaschen kann.

Dachluken-Teil vor dem Streichen:
04_vor_dem_streichen

Das ganze ist ein helles Gelb, ein bisschen vanillig – so hell, dass es eigentlich den kleinen Raum nicht noch kleiner machen sollte, als er ohnehin schon ist.
05_streichen

Der aktuelle Stand: 4 von 7 Teilen sind einmal gestrichen.
06_erste_vier_teile

Mehr Platz war in der Küche auf der Folie einfach nicht.
Morgen werden die anderen 3 Teile gestrichen. Außerdem wird sich herausstellen, ob ein zweiter Anstrich nötig ist – oder ob einer reicht. Böse wäre ich jedenfalls nicht!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.